In Kanada beispielsweise wird standardmäßig davon ausgegangen, dass Ihre Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen unbefristet sind. Der Vertrag muss klarstellen, dass es sich tatsächlich um eine befristete Vereinbarung handelt. Jede Mehrdeutigkeit kann zugunsten des Mitarbeiters entschieden werden. Wenn Sie einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterzeichnen, wird Ihnen keine Arbeit für einen bestimmten Zeitraum oder die Zahlung Ihres Gehalts und Ihrer Leistungen für die Dauer Ihres Vertrags garantiert, wenn Sie vorzeitig gekündigt werden. Um Ihre Position in diesem Bereich zu stärken, versuchen Sie, einen Arbeitsvertrag auszuhandeln, der von Ihrem Arbeitgeber verlangt, Ihnen eine Drei- bis sechsmonatige Kündigungsfrist und/oder ein Abfindungspaket zu gewähren, das Ihnen einen Teil oder das gesamte Gehalt und/oder Ihre Leistungen für einen bestimmten Zeitraum nach Ihrer Trennung vom Unternehmen zahlt. Arbeitgeber sind vielleicht eher bereit, dies zu tun, wenn Sie sich damit einverstanden erklären, auf Ihre Abfindungsleistungen zu verzichten, sobald Sie eine Beschäftigung finden. 41 Staaten erkennen stillschweigende Arbeitsverträge an. Wenn z. B. ein Arbeitgeber Sie anstellt und angibt, dass Sie eine zweite Chance erhalten, wenn Sie sich verschrauben, bedeutet dies, dass Sie nicht für einen ersten Fehler gefeuert werden.

Wenn das Unternehmen eine Standardrichtlinie für den Umgang mit sub-par Performern hat und Sie 90 Tage bekommen, um die Dinge umzudrehen, können Sie beispielsweise argumentieren, dass dies bedeutet, dass Sie nicht sofort gefeuert werden. Wenn Sie gefeuert werden und Sie klagen, neigen Gerichte jedoch dazu, stillschweigende Verträge zu skeptisch zu machen. Die oft durch Zweigvereinbarung vorgesehene Probezeit ist in einer bestimmten Vertragsklausel enthalten. Sie ist nur gültig, wenn sie schriftlich abgelegt wird und wenn das Prinzip und die Dauer des genannten Zeitraums festgelegt werden, sobald der Mitarbeiter eingestellt wird. Der unbefristete Arbeitsvertrag (CDI) ist die normale Form des Arbeitsvertrags zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer und hat keine befristete Laufzeit. Die Arbeitgeber müssen daher diese Art von Vertrag nutzen, es sei denn, sie können nachweisen, dass sie sich in einer Situation befinden, die eine andere Art von Vertrag zulässt (befristeter Vertrag, Interims-Arbeitnehmerliefervertrag). Die Bedeutung eines unbefristeten Vertrags ist die gleiche, unabhängig davon, ob er als unbefristeter Oder unbefristeter Vertrag bezeichnet wird. Es gibt keinen Unterschied zwischen « unbefristeten Verträgen » und « Dauerverträgen ». Normalerweise arbeiten Arbeitnehmer im Rahmen von Arbeitsverträgen, die idealerweise niedergeschrieben werden. In diesen Verträgen sind die Bedingungen festgelegt, unter denen ein Arbeitnehmer arbeiten wird und wie der Arbeitgeber ihn für seine Bemühungen entschädigen wird.

Arbeitgeber haben Optionen darüber, welche Art von Vertrag sie verwenden, wenn sie jemanden einstellen. Die meisten Arbeitgeber nutzen einen unbefristeten Standardarbeitsvertrag, weil ein solcher Vertrag Vorteile bietet. Der Vertrag kann schriftlich geschlossen werden oder das Ergebnis einer mündlichen Vereinbarung zwischen arbeitgeber und dem Arbeitnehmer über unbefristeten Vollzeitarbeitsverträge (sofern nicht anders durch die gesetzlichen Bestimmungen oder Branchenverträge festgelegt). Der Arbeitgeber hat den Arbeitnehmer jedoch schriftlich über die wesentlichen Punkte des Arbeitsverhältnisses zu unterrichten: die Identität der beiden Parteien, den Arbeitsplatz, die zu nehmende Stelle und die Entlohnung. Bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag sind die Klauseln identisch, es sei denn, Sie legen kein Ablaufdatum fest.